Raiffeisenstraße > Stationen auf Raiffeisens Weg

Wölmersen

Almosenerlasse

Raiffeisen besorgte Geld für die Unterstützung der Armen. Rechnungen im Kirchenarchiv zeigen, dass er sich besonders häufig dafür einsetzte, aus der Almosenkasse für Einwohner Schuhe oder Kleidung zu bezahlen.

Raiffeisenturm

Von Wölmersen aus gelangt man über die alte "Kohlstraße" nach Beul. Hier wurde 1990 ein hölzerner Aussichtsturm - der Raiffeisenturm - mit einer Höhe von 35 m auf dem Beulskopf (389 Meter NN) errichtet. Benannt wurde er zur Ehren des Sozialreformers Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Vom oberen Platteau bietet sich einem eine grandiose Aussicht. Nach Süden, Osten und Westen schaut man über den vorderen Westerwald bis zum Förderturm an der A3 bei Willroth, zum Köppelturm auf der Montabaurer Höhe, zum Salzburger Kopf im hohen Westerwald und zum Siebengebirge
am Rhein. Aber auch die "Hohe Acht" (747 m) in der Eifel ist in 57 km Entfernung zu sehen. In nördlicher bzw. nordöstlicher Richtung eröffnet sich der
Blick bis zum Bergischen Land, ins Wildenburger Land, zu den Ausläufern des Rothaargebirges, zum Giebelwald und weit ins Siegerland hinein.